FRAGEN SIE
UNS
Logo 6 ohne.png

DRS. RICHTER, WIEDNER + Partner

Kompetenzzentrum Plastische Chirurgie

Praxisclinic Plasticum Köln

T:    +49 175 4585 613
E:    office@plasticum.info
W:  www.plasticum.info

ISAPS_Name_RGB.jpg

© 2018 by Dr. med. Dirk F. Richter

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

Body Lift

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Begeisterung kennt keine Grenzen –

so hat sich die Faszination über eine neue Technik zur Ganzkörperstraffung aus Amerika – das Body-Lift – rasch auch bei uns verbreitet.

Schon seit 1996 treibt unsere Klinik die Technik des Body-Lifts intensiv voran und entwickelt sie weiter.

Wir sind begeisterte Anhänger der Lockwood’schen Methode: „Sie hat die Welt der Straffungsoperationen revolutioniert“.  In nur einer Operation können nun Bauch, Oberschenkel, Hüften, Rücken und Po behandelt werden. Früher war dies  lediglich in mehreren Einzelschritten möglich.

Der besondere Vorteil unserer Operationsmethode: Hierbei entsteht eine einzige zusammenhängende Narbe. Diese verläuft im Slipbereich und lässt sich so optimal von Unterwäsche oder Bademode bedecken. Unsere Patienten und Patientinnen sind fasziniert von dem Zugewinn an Hautqualität und Kontur, den ihnen diese Methode beschert.

Während andere Verfahren wie die Fettabsaugung nur bei der Körperformung gute Ergebnisse bringen, erreichen moderne Straffungsverfahren zusätzlich eine dramatische Verbesserung des Hautreliefs – aus schlaffer Haut wird glatte Haut.

Gerade bei Hauterschlaffung nach Liposuction oder starker Gewichtsreduktion bietet das Body-Lift (auch Rund-um-Straffung) enorme Vorteile.

Die Tatsache, dass oftmals viele Problemzonen gemeinsam erschlafft sind, hat in der Vergangenheit häufig zu mehreren Einzellösungen wie Bauchdeckenstraffung mit Oberschenkelstraffung und Fettabsaugung oder Gesäß- und Hüftstraffungen geführt.

Hierbei wurde jedoch am Problemort geschnitten und nicht am Ort der Ursache.

Beim Body-Lift-Verfahren nach Lockwood wird hingegen durch Repositionieren das Absacken des erschlafften  Gewebes behandelt. Das Rekonstruieren und Straffen des Haut- Weichteilsystems in der Tiefe in Kombination mit dem Lösen der Verwachsungszonen (Bindegewebsverklebungen) führt hierbei zu dramatischen Verbesserungen der Körperkontur und der Hautqualität.

Auf diesem Gebiet der Wiederherstellungs-Operationen gehört unsere Klinik zu den weltweit führenden Einrichtungen.

Zahlreiche Veröffentlichungen, Live-Operationen und Vorträge auf Fachsymposien auf der ganzen Welt belegen unseren Enthusiasmus und Engagement für die neue Technik. Sie weiterzuentwickeln und zu verfeinern ist eine spannende Aufgabe. Wir kümmern uns nicht nur um die Wiederherstellung der Funktionen. Unsere Patienten haben meist einen langen Leidensweg hinter sich. Ihren Wunsch nach neuem Wohlbefinden  haben wir genauso im Blick.

„ Die Liebe liegt im Detail“

Herzlichen Glückwunsch für den Fall, dass Sie bereits Gewicht abgenommen haben. Sollten Sie diese Gewichtsabnahme noch vor sich haben, dient diese Information als Motivationshilfe auf Ihrem weiteren und hoffentlich erfolgreichen Weg.

Nach einer erfolgreichen Gewichtsreduktion oder schlechten Fettabsaugungen verbleibt häufig überschüssiges Gewebe an Bauch, Oberschenkeln, Rücken, Gesäß oder Oberarmen und auch die Form der Brust verändert sich unvorteilhaft. Die ehemals gespannte Haut hat ihre Elastizität verloren und selbst durch Sport, Massage oder eine Fettabsaugung lassen sich die „Problemzonen“ nicht beseitigen. Der anfängliche Wunsch einer Gewichtsreduktion wandelt sich mit dieser Veränderung des Erscheinungsbildes und führt nun zu einem erneuten Leidensdruck durch das neue und oftmals unansehnliche Körperbild. Bei vielen Patienten kommt es außerdem zu körperlichen und hygienischen Problemen durch aneinander reibende Hautareale.

In der Vergangenheit wurden die unterschiedlichen Problemzonen durch Einzeloperationen angegangen, dies waren eine Bauch-, Oberschenkel-, Gesäß- oder Hüftstraffung für den Körperrumpf und eine Brust- und Oberarmstraffung am Oberkörper. Inzwischen gibt es jedoch neuere Techniken, bei denen ein ganzheitliches Vorgehen zur Formverbesserung im Vordergrund steht. Beim Bodyliftverfahren nach Lockwood wird nicht nur eine einzige Problemzonen behandelt, sondern durch das Straffen des abgesackten und erschlafften Gewebes werden mehrere Problemzonen (Gesäß, Bauch Rücken , Flanken, Oberschenkelaussenseiten) auf einmal behandelt. Das Lösen von Verwachsungszonen bis hin zum Knie, die Straffung der tiefer liegenden Gleitschichten und die Straffung der Haut führen zu einer wesentlichen Verbesserung der Körperkontur und der Hautqualität. Besonders angezeigt ist diese Operation nach massiver Gewichtsreduktion. Auch am Oberkörper können eine Arm- und Bruststraffung kombiniert und als so genanntes oberes Bodylift erfolgen.

Voraussetzungen

Haben Sie ihr Zielgewicht bereits erreicht? Wenn ja, sollte Ihr Gewicht seit mindestens sechs Monate konstant und Ihr BMI (Body Mass Index) meist unter 32 sein. Wenn eine weitere Gewichtsreduktion geplant ist, sollte diese unbedingt vor der Straffungsoperation erfolgen.

Viele Patienten haben Ihr Gewicht durch ein Magenband oder einen Magenbypass verloren. Hier muss im Vorfeld sehr sorgfältig kontrolliert werden, ob die Mineralien, Vitamine und der Eisengehalt im Blut ausreichend balanciert sind. Auch ist der Blutgehalt manchmal gering, so dass sich eventuell Eisengaben oder Eiseninfusionen empfehlen. Diese Kontrollen sollten Sie mehrere Wochen vor dem geplanten Eingriff bei Ihrem Hausarzt durchführen lassen, damit bei Auffälligkeiten noch rechtzeitig behandelt werden kann.

Vor jeder ärztlichen Behandlung steht eine umfassende Aufklärung des Patienten über den geplanten Eingriff und seine Risiken durch den behandelnden Arzt. Es kann für Sie hilfreich sein, sich Ihre Fragen vorher zu notieren.

Scheuen Sie sich nicht, all das zu fragen, was Sie interessiert. Informieren Sie sich, gegebenenfalls telefonisch oder bei einem weiteren Vorbesprechungstermin, wenn Probleme offen geblieben sind.

Sie sollten gerade vor einem geplanten operativen Eingriff möglichst in optimaler gesamtgesundheitlicher Verfassung sein. Schränken Sie bitte Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein. Falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, besprechen Sie die Einnahme im Detail mit Ihrem Operateur. Außerdem sollten Sie mindestens 14 Tage vor dem Eingriff kein Aspirin oder aspirinhaltige Medikamente einnehmen.

Erwartungen

Jede Straffungsoperation verbessert Ihr äußeres Erscheinungsbild und Ihre Beweglichkeit. Sportliche Aktivitäten werden wieder möglich und das eigene Wohlbefinden wird deutlich gesteigert.

Das Ergebnis hängt aber maßgeblich von verschiedenen Faktoren wie der Hautbeschaffenheit, Nebenerkrankungen, Ausgangsgewicht vor der Operation, konsequentem Befolgen der Nachsorgemaßnahmen, konstantes Körpergewicht sowie der Wundheilung ab.

Wir verwendeten speziellen Nahttechniken bei allen Straffungsoperationen. Dennoch können unschöne und verbreiterte Narben durch die starke Spannung oder Wundheilungsstörungen entstehen. Diese können dann eventuell später korrigiert werden.

Welche Operationen gibt es überhaupt? 

Im Prinzip kann man fast jede Stelle des Körpers einzelnen straffen. So kennen wir die Bauchdeckenstraffung, Oberschenkelstraffung, Gesäßstraffung, Brust-  und Oberarmstraffung.

Der Körper sollte jedoch als Ganzes betrachtet und auch als eine Einheit korrigiert werden, da man nur so eine harmonische Körpershilouette erreicht. Wenn erforderlich und möglich führen wir daher ein Bodylift durch, bei dem die Hauptproblemzonen Bauch, Hüften, Oberschenkel, Gesäß und Rücken in einer Operation behandelt werden können. Bei mehreren  betroffenen Regionen am Ober- und Unterkörper stellen wir gemeinsam einen individuellen Behandlungsplan fest. Ein einziger Eingriff zur Straffung des ganzen Körpers („Total Bodylift“) ist prinzipiell möglich und der Wunsch vieler Patienten. Eine solche Operation hat sich aber aufgrund ihrer langen Operationsdauer und den dadurch verbundenen Risiken für den Patienten nicht bewährt.

 

In unserer Abteilung hat sich ein mehrzeitiges Vorgehen etabliert, wobei zuerst der Körperstamm (Bauch, Rücken, Flanken, Gesäß Ober- und Unterschenkel) und dann der Oberkörper (Brust, Oberarme und seitliche Brustwand) korrigiert werden. Diese Reihenfolge kann je nach Leidensdruck und ihren körperlichen Beschwerden geändert werden.

Krankenhaus-Aufenthalt und Anästhesie

Wir führen alle Straffungsoperationen stationär in unserem Krankenhaus durch. Bei diesen Eingriffen ist es einfach sinnvoll, ein paar Tage unter medizinischer Aufsicht zu genesen. Das Risiko, sich zu Hause zu erholen, ist manchmal zu hoch und es fehlt einfach die fachliche Betreuung.

In den allermeisten Fällen ist eine Narkose erforderlich und empfehlenswert. Der stationäre Aufenthalt richtet sich ganz nach dem Umfang der Operation und der Wundheilung. So kann man beispielsweise für eine Bauchdeckenstraffung vier bis sechs Tage und für ein Body-Lift acht bis 14 Tage Krankenhausaufenthalt einrechnen. Auch hier kommt es auf viele Begleitumstände, wie Nebenerkrankungen und Hautzustand an.

Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, dass Sie sich wie zu Hause fühlen und trotzdem die Sicherheit unseres Krankenhauses mit erfahrenem Fachpersonal genießen können.

Unsere Schwestern sind ein jahrelang eingespieltes Team mit hoher Kompetenz und herzlicher Zuwendung zum Patienten.

Unsere Station ist im Jahre 2007 neu renoviert worden und verfügt über einen großzügigen, komfortablen Wahlleistungsbereich mit Suiten und Einzelzimmern. Für alle Eventualitäten und nach großen Eingriffen sorgt unsere Intensiv-Einheit für größtmögliche Sicherheit.

Flachbildschirme und Internet, sowie modernste Bäder sind Voraussetzung für eine schnelle und angenehme Genesung. Tägliche Menuauswahl und Tageszeitungen gehören für uns zur Selbstverständlichkeit.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen auch einen Laptop zur Internetnutzung zur Verfügung. Natürlich nur ungern, denn Sie sollen sich ja erholen und nicht arbeiten.

Akkupunktur, Massagen und Lymphdrainagen fördern die Heilung und runden unser Angebot ab.

Ergebnisse

Bei richtiger Indikationsstellung und realistischer Erwartung sind die allermeisten Patienten sehr zufrieden und glücklich mit der neuen Körpersilhouette. Das gute Ergebnis ist im Allgemeinen dauerhaft aber unterliegt natürlich dem normalen Alterungsprozess. Die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes trägt in der Folge auch zu erhöhter Selbstzufriedenheit und gesteigertem Selbstwertgefühl bei. Der Preis hierfür ist selbstverständlich eine unter Umständen lange Narbe, die in aller Regel jedoch durch die Unterwäsche verdeckt werden kann.

Risiken

Auch wenn wir zu den führenden Zentren für Straffungsoperationen in Europa zählen, können Komplikationen aufgrund der Größe der Eingriffe und den Unvorhersehbarkeiten des menschlichen Organismus auftreten. Es handelt sich um allgemeine Risiken, die durch die Operation selbst bedingt sind, und spezifische Komplikationen, die mit der Eigenheit des Eingriffs verbunden sind.

 

In einzelnen Fällen kann es trotz sorgfältigster Operationstechnik zu unschönen Narben, Asymmetrien, Farbveränderungen der Haut im operierten Bereich oder zu Wundheilunngsstörungen und Wundwasser-ansammlungen kommen.

 

Durch geeignete Behandlungsmaßnahmen oder Korrekturoperationen können diese unerwünschten Veränderungen jedoch meist gut ausgeglichen werden. Ein erhöhter Blutverlust bei oder nach der Operation muss eventuell bedacht werden. Hier bietet die Eigenblutspende oder auch risikoarme Transfusion gute Behandlungsmöglichkeiten. Infektionen sind trotz penibelster Hygiene nicht sicher auszuschließen, lassen sich aber durch hochwirksame Medikamente, zum Beispiel Antibiotika heutzutage gut behandeln.

Kosten

Die Kostenübernahme muss im Vorfeld mit Ihrer Krankenkasse geklärt werden.

Eine operative Behandlung zur alleinigen Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes wird von den Krankenversicherungen nicht übernommen.

Gerne helfen wir Ihnen bei der Einschätzung Ihrer Beschwerden und erstellen eine ärztliche Bescheinigung, da beim Nachweis erheblicher körperlicher Beschwerden die Kosten ganz oder teilweise von der Krankenversicherung getragen werden können.